fitbit blaze
  • fitbit blaze

Fitbit Blaze

Direkt zum Testbericht ▼ Wenig Zeit? Direkt zum Testfazit ▼

Amazon.de Preis: 163.94 (as of 1. März 2017, 4:00) *

Kostenlose Lieferung ab 29,00€ bei Amazon.de

Günstigeren Preis im Preisvergleich finden »

Die Fitbit Blaze ist das neue Flagschiff von Fitbit. Die Blaze ist kein klassisches Fitness-Armband sondern eher eine Fitness-Uhr die von Design her mehr an eine klassische Armbanduhr angelehnt ist und auch auf genau diese Nutzergruppe abzielt. Die Blaze bietet zwar sehr viele Sport- und Fitness-Funktionen, richtet sich aber nicht an den eher professionellen Sportler oder Läufer. Sie verfügt über einen integrierten Herzfrequenzmesser, zählt Schritte, misst Strecken, verbrannte Kalorien, aktive Minuten uvm.

Jetzt bei Amazon ansehen »

Das Fitbit Blaze im Test

Vorteile Nachteile
qualitativ hochwertige und optisch ansprechende Fitness-UhrSmartTrack nicht verlässlich
genaue MessergebnisseHerzfrequenzmessung am Handgelenk noch nicht perfekt
Spritzwasser geschützt
klasse App und sehr gute Bedienbarkeit mit vielen Multimedia-Features 


Bei Amazon.de ansehen »


von RizKnows – youtube.com

Verarbeitung und Lieferumfang

Die Blaze aus dem renommierten Hause Fitbit ist ein modernes Fitness-Armband im Stil einer modischen Uhr. Die Sport-Watch ist das Flaggschiff des bekannten Herstellers und kostet somit nicht gerade wenig Geld. Die Fitbit Blaze ist in den Größen S, L und XL erhältlich und passt somit an jedes Handgelenk. Das Armband ist mindestens 14 cm und maximal 23,6 cm lang. Die Uhr wiegt insgesamt nur 44 Gramm und fällt somit am Handgelenk nicht negativ auf. Der Tracker kann einfach vom Band gelöst werden und besticht, genau wie das Armband mit einer hochwertigen Verarbeitung. Im Lieferumfang der modernen Fitness-Uhr befinden sich der Tracker, das Armband, eine USB-Ladeschale und eine Kurzanleitung.

Sowohl von der Optik als auch von der Präsentation her hinterlässt die moderne Fitness-Uhr einen sehr hochwertigen und schönen Eindruck. Leider hat sich während unseres Praxistests schon nach relativ kurzer Zeit die schwarze Farbe vom Body gelöst.

Die Features

Die Fitbit Blaze besitzt eine Vielzahl von Funktionen und ist ein vollwertiger Fitnesstracker. Zu dem grundlegenden Funktionsumfang gehören: Intelligente Benachrichtigungen, 3-Achsen-Beschleunigungssensor, Höhenmesser, optischer Herzfrequenzmesser, Umgebungslichtsensor, Vibrationsmotor und die kabellose Synchronisierung via App. Die modische Uhr ist mit einem Pulssensor, einem Schrittsensor und einem Schlafsensor ausgestattet. Somit fungiert die Fitbit Blaze als präziser Schrittzähler, als Pulsmesser und kann zur Schlafphasenmessung genutzt werden. Die Blaze erkennt automatisch, wenn der Nutzer sich sportlich betätigt, und stellt ihm gleich 3 FitStar Trainingsprogramme mit verschiedenen Übungen zur Verfügung. Zusätzlich besitzt die Uhr noch ein paar nützliche Smartwatchfunktionen, wie zum Beispiel Benachrichtigungen von SMS, Anrufen und Kalendereinträgen. Eine vollwertige Smartwatch ist das Gerät aber definitiv nicht.

Wir haben mehr als 40 Fitness-Armbänder getestet!

Hier finden Sie alle getesteten Modelle in einer filterbaren Übersicht.

Zur Produktübersicht »

Die besten Fitness-Armbänder & Tracker in der Übersicht

Zur Bestenliste »

Die Anwendung

Einrichtung und Synchronisierung

Zum Aufladen der Fitnessuhr muss diese leider aus dem Band entfernt und an ein etwas umständliches Ladedock angeschlossen werden. Zum Glück geht die Aufladung schnell und dauert nur rund 2 Stunden. Auch bei der Einrichtung und Synchronisierung gibt es keinerlei Probleme um beides geht schnell vonstatten. Die Fitnessuhr ist auch recht schnell einsatzbereit und kann verwendet werden. Der Nutzer muss nur die kostenlose Fitbit App auf sein Smartphone laden und die beiden Geräte miteinander synchronisieren. Mehr ist für die Inbetriebnahme nicht von Nöten.

Bedienung & Nutzung

Die Bedienung erfolgt hauptsächlich über das berührungsempfindliche Display der Uhr. Das Display reagiert sehr zuverlässig und die Bedienung stellt auch Anfänger vor keine Probleme. Das Display ist relativ hell und lässt sich auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch recht gut ablesen. Das Display ist aber nicht die ganze Zeit an, sondern schaltet sich automatisch ab, um Strom zu sparen. Wird das Handgelenk zum Ablesen der Uhr bewegt, so aktiviert sich das Display automatisch, dies funktioniert in der Praxis reibungslos. Zusätzlich stehen den Nutzern am Gehäuse der Uhr 3 Tasten zur Verfügung. Ein Zurückbutton und 2 Knöpfe zum Aufrufen der Benachrichtigungen und für die Mediaplayer-Steuerung.

Die SmartTrack Funktion soll laut Fitbit diverse Aktivitäten selbstständig erkennen und diese entsprechend korrekt Tracken. Wie auch beim Konkurenten Garmin, tut sich diese Funktion in der Praxis aber noch recht schwer mit der verlässlichen Erkennung der Aktivität und erkennt oft nicht das überhaupt etwas gemacht wird.

Messungen & Genauigkeit

Die verschiedenen Features funktionieren sehr präzise in der Praxis. Das Gleiche gilt mit Einschränkungen auch für die Messung der Herzfrequenz. Da hier wohl die selbe Herzfrequenzmesstechnik wie beim Fitbit Charge HR zum Einsatz kommt, sind die Ergebnisse vergleichbar gut. Der Herzfrequenzmesser ist im Alltag recht genau, sobald man ihn aber mit stärkeren Armbewegungen (z.B. während eines Krafttrainings) auf die Probe stellt, gibt er nur noch recht ungenaue Daten wieder – schade. Hier macht der Herzfrequenzsensor von Hauptkonkurent Garmin insgesamt einen leicht besseren Eindruck. Aber wie schon erwähnt: im Alltag hatten wir kaum Probleme und die Daten erwiesen sich auch im Vergleich zum Brustgurt als gut. Leider kann man keinen Brustgurt mit der Blaze koppeln – schade.

Leider verzichtet der Hersteller auf ein integriertes GPS-Modul. Somit muss der GPS Empfänger vom Smartphone genutzt werden. Die Fitnessuhr ist gemäß Hersteller Fitbit wassergeschützt und spritzwasserdicht, sie sollte somit nicht zum Schwimmen verwendet werden. Der Akku der Fitbit Blaze hält im Durchschnitt 5 Tage lang durch (in der Praxis eher 4 Tage) und dies ist ein wirklich respektabler Wert.

In unserem Praxistest erreichte die Fitbit Blaze ziemlich exakt die selben Ergebnisse wie das ältere Fitbit Charge. Uns konnte vor allem die Genauigkeit der Schritt- und Etagenzählung überzeugen. Auf unserer 3 x 100 Schritte Teststrecke, verzählte sich das Fitbit Charge HR nur um 8 Schritte, nur das Garmin Vivofit 2 war genauso genau. Beim erklimmen von 9 Etagen zählte das Charge HR ebenfalls exakt 9. Bei unserem Testspatziergang der per GPS mit 2,12km eingemessen wurde lag die Schätzung mit 2,20km allerdings etwas darüber.

Der Schlafmodus für die Nacht misst jede einzelne Bewegung, die der Träger im Bett macht. So kann der Anwender genauere Informationen über die Qualität seines Schlafs sammeln und beispielsweise herausfinden, wann er sich im Tiefschlaf befindet. So kann man mithilfe der Fitbit App, in der die Schlafphasen dann schön dargestellt werden, seine Schlafqualität relativ gut beurteilen.

Die Motivation

Eine ausreichende Motivation ist zweifelsohne eines der wichtigsten Kriterien bei einem Fitnessprodukt. Werden die Nutzer nicht ausreichend motiviert, dann werden die Geräte schon bald nicht mehr genutzt. Die Fitbit Blaze besitzt zwar viele nützliche Fitnessfunktionen, ihr fehlt aber leider bislang eine echte „Arschtritt-Funktion“. Bewegt sich der Nutzer eine Weile nicht und ist inaktiv, so unternimmt die Fitbit Blaze leider gar nichts. Der Hersteller hat jedoch bereits bekannt gegeben, dass er eine solche Motivationsfunktion umgehend nachliefern möchte. Dafür motiviert die Fitnessuhr auf jeden Fall zum Treppensteigen, denn wie ihre Vorgänger zählt sie die erklommenen Etagen. Dadurch steigt der Anreiz für den Nutzer auf den Aufzug zu verzichten und das Treppenhaus zu nehmen. Die Fitbit App überzeugt mit einem freundlichen und übersichtlichen Design und vielen wichtigen Funktionen. Auf einen Blick sehen die Nutzer alle relevanten Dinge. Neben den zahlreichen Daten zur Fitness kann die App auch die Ernährung tracken. Des Weiteren lassen sich via App Freunde hinzufügen und zu Wettkämpfen herausfordern. Dies sorgt für eine sehr große Motivation. Zusätzlich zur App gibt es auch noch das Webinterface von Fitbit. Dieses bietet ähnliche Funktionen wie die mobile Anwendung ist aber aufgrund der großzügigeren Darstellung noch nutzerfreundlicher.

Ein kleine, beispielhafter Einblick in die Fitbit App und die mit dem Fitbit Blaze gesammelten Daten.

Das Fitbit Blaze im Test: Das Fazit

Bei Amazon.de ansehen »

Dieses Fitness-Armband war noch nicht die richtige für Sie?

Hier finden Sie weiterführende Informationen:

Unsere Testsieger in der Bestenliste

Zur Bestenliste »

Das Fitbit Blaze im Preisvergleich

Robert

Ich habe dieses Produkt für Sie getestet. Als Sport und Technikenthusiast, teste ich mitlerweile fast täglich neue Produkte aus den verschiedensten Bereichen und habe bisher mehr als 20 Fitness-Armbänder selbst ausprobiert. Meine Erkenntnisse gebe ich in kompakten Testberichten wieder, die Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern sollen. Sie haben noch Fragen zum Produkt oder zu dieser Thematik? Schauen Sie doch noch mal in unsere Empfehlungen und die Kaufberatung. Alternativ erreichen Sie mich über unsere Online-Beratung. Dort berate ich Sie gern auch individuell.

Fitbit Blaze Test: das sagen andere Tests