Sony

fitness armband sonyHier finden Sie alle aktuellen Fitness-Armbänder von Sony in der Übersicht. Seit 1946 ist Sony schon am Markt vertreten und ist bis Heute hautpsächlich als einer der führenden Elektronikhersteller bekannt. Seit kurzem produziert Sony auch seine eigenen Fitness-Armbänder. Aktuell bietet Sony zwei Modelle die sich vor allem an jene richten, die Ihre Bewegungen und Gewohnheiten ganztäglich überwachen und so optimieren möchten. Für Sportler sind die Modelle von Sony nur bedingt geeignet.

PRODUKTFILTER
Preisspanne
Hier ku00f6nnen Sie eine Preisspanne festlegen.
Nutzergruppe
Fu00fcr welche Nutzergruppe ist das Fitness-Armband gedacht?
Bewertung
Filtern Sie hier nach der Bewertung aus unseren Test.
Eigenschaften
Wu00e4hlen Sie hier eine oder mehrere Eigenschaften die ihr Wunsch-Fitness-Armband mitbringen soll.
Hersteller
Wu00e4hlen Sie hier einen oder mehrere Hersteller.
Kompatibilitu00e4t
Wu00e4hlen Sie hier die Kompatibilitu00e4t mit Ihrem Smartphone aus.

Über Sony Fintess-Armbänder

Schon im Jahr 1946 gegründet, ist das japanische Unternehmen Sony inzwischen zu einem der wohl bekanntesten Konzerne weltweit geworden. Hergestellt werden elektronische Geräte, wobei der Schwerpunkt auf der Unterhaltungselektronik liegt.

Lange Zeit galt etwa der von Sony erfundene Walkman als innovative Speerspitze, mit der man unterwegs Musik hören konnte. Der Eigenname des Produkts hat dementsprechend Eingang in den alltäglichen Sprachgebrauch gefunden. Aber auch Stereoanlagen und Fernseher stellt Sony bis heute her.

Doch haben sich die Anforderungen an die Hersteller von elektronischen Geräten in den letzten Jahren stark gewandelt. Auch heute kaufen die Menschen noch Stereoanlagen und Fernseher, doch ist das Geschäftsfeld der mobilen Kommunikation immer wichtiger geworden.

Auch ein Unternehmen wie Sony hat diesem Umstand Rechnung getragen und produziert seit einiger Zeit Smartphones, Smartwatches und Fitness-Armbänder, die sogenannten SmartBands. Diese ergänzen Smartphones und Smartwatches, indem sie auch selbst Anrufe entgegennehmen können, Audioaufnahmen unterstützen und neue Benachrichtigungen anzeigen.

Der Name Sony ist darüber hinaus in der Welt der Spielkonsolen ein Begriff (PlayStation) und bei digitalen Kameras. 2006 hat der Konzern das Kamerageschäft der Firma Konica Minolta übernommen. Sony setzt außerdem auf Computer, wobei insbesondere die Notebook-Reihe Vaio zu einer eigenen Marke geworden ist. Ein Lesegerät für eBooks – der Sony Reader – und eine Reihe von Tablet-Computern gehören inzwischen auch zum Portfolio des Unternehmens.

Abgesehen davon war Sony immer schon Hersteller von sogenannten optischen Speichermedien, also etwa CDs, DVDs und Blu-Rays und den dazugehörigen Blu-Ray-Playern.

Seit Ende der 80er Jahre ist Sony auch in der Musik- und Filmbranche aktiv. Die Übernahme der britischen CBS Records führte zur Gründung von Sony Music Entertainment (spätere Fusion mit Bertelsmann zur Sony BMG Music Entertainment). Das Hollywoodstudio Columbia Pictures ist seit 1991 im Besitz des japanischen Konzerns.

2005 erfolgte zudem die Übernahme von Metro-Goldwyn-Mayer inklusive dessen Tochterunternehmen United Artists. So gesehen gibt es nicht nur den einen Sony-Konzern, sondern mehrere Unternehmen, Holdings und Gesellschaften.

Ein Teil dieses Konstrukts ist Sony Mobile Communications. Unter dessen Ägide präsentiert sich Sony auf dem Markt des Mobilfunks mit Smartphones der Reihe Xperia. Den Markt der erst vor kurzem entwickelten Geräte im Bereich Smartwatches bedient Sony ebenfalls. Dazu wurden die Fitness-Armbänder und SmartBands entwickelt, die – wie die Smartwatches auch – zur Reihe „SmartWear“ gehören.