Die besten Schrittzähler-Armbänder im Test

Schrittzähler-Armbänder sind die immer besser werdenden Personal-Coaches für das Handgelenk. Allerdings ist der Markt heute recht unübersichtlich geworden und es gibt sehr viele Modelle mit den unterschiedlichsten Funktionen, zu unterschiedlichsten Preisen. Darum widtmen wir uns im Test der beliebtesten Schrittzähler-Armbänder, voll und ganz den nützlichen Gadgets und testen und bewerten diese objektiv und unabhängig für Sie. Mit Hilfe unserer Testberichte und der Kaufberatung, wird die Auswahl des besten Armbands für Ihre Bedürfnisse, ein leichtes werden.

Übrigens: Seit kurzem bezuschussen sogar Krankenkassen die Anschaffung eines Schrittzähler-Armbands!

Zur Kaufberatung » Zum Schrittzähler-Armband Test » Zur Bestenliste » Alle Testberichte anzeigen » FAQ: Häufige Fragen »

Empfehlungen: Welches Schrittzähler-Armband passt zu mir? »

Die Testsieger

Mit einem Modell aus diesen Tabellen sind Sie auf der sicheren Seite.

Alle getesteten Produkte anzeigen » Komplette Bestenliste anzeigen »

Testsieger mit int. HerzfrequenzmessungTestsieger ohne int. Herzfrequenzmessung
Diese Armbänder bieten die kontinuierliche Messung der Herzfrequenz direkt am Handgelenk – ganz ohne Brustgurt. Ausnahme: der Polar Loop.
garmin vivosmart hrFitbit Charge 2Fitbit Alta HR

Garmin Vivosmart HR

Fitbit Charge 2

Fitbit Alta HR

 2. Platz

 Neuer Testsieger!

3. Platz

  • Uhrzeit & Stoppuhr
  • Misst Schritte, Distanzen, Etagen, Laufeinheiten, Kalorien
  • Schlafanalyse
  • Herzfrequenz
  • Inaktivitätsbalken
  • Smartfunktionen
  • 5 Tage Batterielaufzeit
  • 50m wasserdicht
  • Uhrzeit & Stoppuhr
  • Misst Schritte, Distanzen, Etagen, Trainingseinheiten, Kalorien
  • Schlafanalyse
  • Herzfrequenz
  • Inaktivitätsalarm
  • Smartfunktionen
  • 5 Tage Batterielaufzeit
  • nicht wasserdicht
  • Uhrzeit & Stoppuhr
  • Misst Schritte, Distanzen, Kalorien
  • Schlafanalyse
  • Inaktivitätsalarm
  • Smartfunktionen
  • 5 Tage Batterielaufzeit
  • nicht wasserdicht
Kompatibel mit iOS, Android, Windows PhoneKompatibel mit iOS, Android, Windows PhoneKompatibel mit iOS, Android, Windows Phone
ab ca. 120,00€*ab ca. 149,00€*ab ca. 120,00€*

Kundenwertung:

1.120 Bewertungen

Kundenwertung:

1.167 Bewertungen

Kundenwertung:

183 Bewertungen

Testbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesen
Bei Amazon.de »Bei OTTO.de »Bei Amazon.de »Bei OTTO.de »Bei Amazon.de »
Die Bänder in dieser Tabelle kommen ohne die integrierte Herzfrequenzmessung aus. Ausnahme: Das Garmin Vivofit 2, hier kann die Herzfrequenz über einen seperaten Brustgurt gemessen werden.
garmin vivofit 2Fitbit Flex 2Polar Loop 2

Garmin Vivofit 2

Fitbit Flex 2

Polar Loop 2

 Testsieger

 Kundenempfehlung

 Einsteiger-Tipp

  • Uhrzeit & Stoppuhr
  • Misst Schritte, Distanzen, Kalorien
  • Schlafanalyse
  • Herzfrequenz (per Brustgurt)
  • 1 Jahr Batterielaufzeit
  • 50m wasserdicht
  • sehr gute App
  • Misst Schritte, Distanzen, Etagen, Trainingseinheiten, Schwimmtraining, Kalorien
  • Schlafanalyse
  • 5 Tage Batterielaufzeit
  • wasserdicht
  • sehr gute App
  • Uhrzeit & Stoppuhr
  • Misst Schritte, Distanzen, Stockwerke, Kalorien
  • Schlafanalyse
  • Herzfrequenz (per Brustgurt)
  • bis 10 Tage Batterielaufzeit
  • 30m wasserdicht
Kompatibel mit iOS, Android, Windows PhoneKompatibel mit iOS, Android, Windows PhoneKompatibel mit iOS, Android, Windows Phone
ab ca. 79,00€*ab ca. 70,00€*ab ca. 100,00€*

Kundenwertung:

301 Bewertungen

Kundenwertung:

246 Bewertungen

Kundenwertung:

181 Bewertungen

Testbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesen
Bei Amazon.de »Bei Amazon.de »Bei Amazon.de »

Alle getesteten Produkte anzeigen » Komplette Bestenliste anzeigen »

Inhaltsverzeichnis

Die Empfehlungen nach Nutzergruppen

Folgend finden Sie unsere unverbindlichen Empfehlungen, sortiert nach den drei häufigsten Nutzergruppen bzw. Einsatzzwecken, in denen Sie sich mit Sicherheit wiederfinden werden. Unsere Empfehlungen sind hierbei natürlich unverbindlich. Wir sind uns aber sicher, das Sie mit den jeweils vorgeschlagenen Bändern richtig liegen.

  • Self-Tracker und Selbstoptimierer

    Sie betätigen sich nur unregelmäßig sportlich, möchten aber trotzdem darüber bescheid wissen, ob Sie sich genug bewegen, gesund schlafen und wie viele Kalorien Sie im Verlauf des Tages verbrennen. Hauptgrund sind Selbstoptimierung und die Motivation zu einem gesünderen Lebensstil. Das Schrittzähler-Armband muss in diesem Fall hauptsächlich bequem zu tragen und im Alltag einfach zu verwenden sein. Ein günstiges Modell ohne Display im mittleren Preissegement ist für Self-Tracker und -Optimierer völlig ausreichend. Eine genaue Analyse kann im Anschluss am PC oder Laptop erfolgen.

    Fitbit One » Jawbone Up Move » Jawbone UP2 » Sony Smartband SWR10 »

  • Hobbysportler und ambitionierte Sportler

    Im Gegensatz zum Profisportler kann der Hobby-Sportler auch auf klassische Varianten der Armbänder zurückgreifen. Im Grunde sollte der Schrittzähler die eigene Motivation steigern, wobei auch in diesem Fall die Genauigkeit der Messdaten ein wichtiges Kaufkriterium darstellen. Mittelklasse Armbänder optional mit GPS und Herzfrequenzmessung reichen in der Regel völlig aus.

    Garmin Vivosmart HR » Fitbit Charge HR » Garmin Vivofit 2 » Garmin Vivosmart »

  • Profisportler

    Der Profisportler sollte auf Qualität nicht verzichten. Ein hochwertiges Modell inklusive Puls- bzw. Herzfrequenzmessung und GPS-Funktion sollten immer integriert sein. Je höher die Leidenschaft und Ambition des Sportlers desto mehr Anforderungen werden gestellt. Besonders hoher Wert wird auf die Messgenauigkeit gelegt. Guter Tragekomfort während der sportlichen Betätigung sowie eine ausreichend Akkulaufzeit sind unverzichtbar geworden. Je nachdem welches Budget zur Verfügung steht, sind die Zusatzfunktionen nach oben hin unbegrenzt.

    Polar Trainingscomputer v800 » Polar Trainingscomputer m400 » Garmin Sport Vivoactive »

  • Die Kaufberatung

    Inzwischen können Sportler auf eine große Vielzahl an Angeboten zurückgreifen. Hier den Überblick zu bewahren, fällt einem nicht immer einfach, so können Sie sich anhand dieser Kaufberatung orientieren:

    Welche Ziele haben Sie?

    Bevor man sich für ein Modell entscheidet, sollten die eigenen Ziele definiert werden. Für welche Anforderungen und welche Verwendungszwecke wird es hauptsächlich verwendet? Welche langfristigen Ziele sollen erreicht werden? Anhand der wichtigsten Fragen, konnten wir verschiedene Empfehlungen der drei wichtigsten Nutzergruppen zusammenstellen.

    Lesen Sie dazu auch unsere Empfehungen »

    Der Preis

    Der Preis ist, wie bei anderen Produkten auch, nach oben hin offen. Im Allgemeinen richtet die Höhe der Preise nach dem Funktionsumfang sowie der gewünschten Zusatz-Features, die an das Schrittzähler-Armband gerichtet werden. Günstige und gute Modelle können bereits ab einem Preis von rund 50,00 Euro erworben werden. Hobbysportler können beruhigt auf diese Modelle greifen. Im mittleren Segment befinden wir uns in einer Preisspanne zwischen 90 und 200 Euro. Sehr hochwertige Profi-Armbänder mit allen technischen Innovationen und Möglichkeiten werden mit 250 Euro und mehr zu buche getragen.

    Design

    Je nachdem welche Anforderungen Sie an Ihr Erscheinungsbild legen, sollten Sie sich ein geeignetes Design aussuchen, dass Ihren optischen Anforderungen entspricht.
    Inzwischen kann aus einer vielfältigen Angebotspalette gewählt werden, in der verschiedene Stil- und Designelemente verbunden werden. Das „Jawbone Up3“ zum Beispiel, wirkt sehr modern und futuristisch elegant, das „Garmin Vivofit 2“ als Gegenstück setzt bewusst auf Funktionalität anstelle von modernen Designkrationen. Der eigene Geschmack spielt bei der Design-Wahl natürlich eine sehr tragende Rolle.

    Stöbern Sie durch unseren Test und die Testberichte um sich auch über das Design ein genaues Bild zu machen.

    Der Tragekomfort

    Für beinahe jeden Käufer ist der Tragekomfort ein wichtiges Entscheidungskriterium. Das Armbandmaterial ist der ausschlaggebende Faktor, der für den angenehmen Komfort auf den Händen spricht. Armbänder, wie das „Samsung Gear Fit 2“ oder das bereits oben erwähnte „Garmin Vivovit 2“ verfügen über weiches Kunststoff, die beim Tragen kaum spürbar sind. Härtere, wie das „Jawbone UP24“ werden von Besitzern mit deutlich geringerem Komfort beschrieben. Alltagsbewegungen müssen ohne Probleme gewährleistet sein. Sollte das Armband als störend empfunden werden, sollten Sie ein anderes Modell in Betracht ziehen. Da es sich beim Tragekomfort ähnlich wie beim Design, um ein subjektives Empfinden handelt, sollte man es persönlich an sich ausprobieren. Im Test gehen wir natürlich auch auf den Tragekomfort ein.

    Display

    Übersicht der verschiedenen Dispalytypen.

    Die Art und Größe des Bildschirms sollte ebenfalls den eigenen Bedürfnissen entsprechend gewählt werden. Signifikante Unterschiede sind auch in diesem Bereich zu beobachten. Manche moderne Modelle verfügen über kein Display mehr (Jawbone UP2 und Jawbone UP3, Fitbit Flex u.v.m), andere hingegen sind häufig nur mit einem schlichten Bildschirm ausgestattet, der sich ausschließlich auf notwendige Darstellungsformen konzentriert. Inzwischen kann auch auf sogenannte „High-End“ Armbänder zurückgegriffen werden, welche mit hochauflösendem Display mit farbigen OLED oder AMOLED Ausführungen zur Verfügung stehen. Entscheiden Sie sich, welche Variante Ihnen am besten zusagt. Wichtig ist in jedem Fall, dass Ihnen die Anzahl der Schritt leicht verständlich übermittelt wird. Hochwertige Display-Variationen sind meist mit einer geringeren Akkulaufzeit verknüpft. Entscheiden Sie individuell, welche Art für Sie am besten geeignet ist. Welche Art von Display verwendet wurde und wie gut dieses Funktioniert, erfahren Sie immer in den Testberichten unseres Tests.

    Funktionsumfang

    Ein wichtiger, möglichweise der wichtigste Bereich sind die Funktionen, die verwendet werden können. Nahezu jedes Modell besitzt Kalorien- und Schrittanzahl- sowie eine genaue Distanzmessung, wobei diese Funktionen durch eine Reihe Zusatz-Features erweitert werden können.

    Die häufigsten Funktionen im Überblick:

    • Schrittzähler
    • Distanzmessung
    • Datum und Uhrzeit
    • Musik-Steuerung
    • Herzfrequenzmessung
    • Tagesziele zuweisen
    • Benachrichtigungsfunktion
    • Social Media integriert
    • Aktivitätserinnerung
    • Kalorienverbrauch messen
    • Überwachung des Schlafs

    Die neuen Modelle „Garmin Vivosmart HR“ und das sehr beliebte „Jawbone UP3“ verfügen über einen integrierten Vibrationsalarm. Wenn Sie bereits längere Zeit nicht mehr an Sport gedacht haben, werden Sie automatisch daran erinnert. Zudem kann der Vibrationsalarm als Wecker fungieren und Sie sanft aus den Träumen holen. In Verbindung mit Ihrem Smartphone genießen Sie eine neue Vielfalt an Funktionen, die Sie in Ruhe austesten können. (Smartwatch) Anrufe, Musik, Herzfrequenz und vieles mehr können direkt auf Ihr Handy (und umgekehrt) übertragen werden.
    Die Funktionen, die sie als Käufer benötigen, hängen von Ihrer eigenen Bedarfsliste ab. Je nachdem welchen Verwendungszweck Sie haben, können Sie dieses individuell an Ihre Anforderungen anpassen. Die modernen Armbänder können viele Funktionen eines Smartphones ersetzen. Indem Sie sich intensiv Testberichten widmen, können Sie ein detailliertes Fachwissen über mögliche Features und Funktionen der potenziellen Armbänder einholen.

    Akkulaufzeit

    Ein wichtiger Faktor beim Kauf, ist eine gute und ausreichende Akkulaufzeit. Wer nach einem kurzen Lauf bereits keinen „Saft“ mehr zur Verfügung hat, wird sich nur ärgern. Ein guter Akku kann mindestens 3 bis 7 Tage lange ohne einer neuen Aufladung verwendet werden. Vergleichbar sind Schrittzähler Akkus mit modernen Smartphones, die in etwas gleiche Leistung genießen. Sehr hochwertige Armbänder, wie etwa das „Garmin Vivofit 2“ können ein Jahr lange ohne zwischenzeitlicher Aufladung verwendet werden, somit ist der Akku ein wesentliches Kriterium, das beim Kauf berücksichtig werden sollte.

    Wasserdichte

    Ein wasserdichtes Schrittzähler-Armband bietet einen zusätzlichen Vorteil für Sportler. Baden, Duschen oder Schwimmen stellen kein Problem dar. Ebenfalls sind sie sehr sinnvoll, wen man im Alltag häufig mit Feuchtigkeit und Nässe in Berührung kommt. Tauchsportler sollten sich neben der klassischen Wasserdichte auch auf die Tiefe festlegen. Die Produkte von Garmin überzeugen auch hier, mit einer Wasserdichte von bis zu 50 Metern.

    Hersteller und deren Produktportfolio

    Dieser Faktor spielt für den Großteil der Sportler kaum oder nur eine untergeordnete Rolle. Das Produktportfolio wird lediglich als Kennzeichen gesehen, da viele Schrittzähler-Armbänder mit anderen Produkten, kompatibel sind. Das Garmin Vivofit 2 ist beispielsweise mit allen anderen Garin-Artikeln verwendbar. GPS-Uhr, Herzfrequenzmesser Brustgurt und weitere Produkte können jederzeit mit dem Vivofit Armband kombiniert und erweitert werden. Der Funktionsumfang kann daher nach eigenen Vorstellungen und Belieben erweitert werden.

    Kompatibilität


    Ist das gewünschte Band mit dem eigenen Smartphone kompatibel oder unterstütz die App ein anderes Betriebssystem als Ihres? Durch eine genaue Produktrecherche können Sie sich nützliches Wissen aneignen und damit das perfekte Produkt finden. Nicht jedes Smartphone ist mit jedem Gerät kompatibel. Zum Beispiel kann das Samsung Gear ausschließlich mit Android Handys verknüpft werden, iPhone User sollten sich einem anderen Modell bedienen, da die geeignet App noch nicht entwickelt wurde. In unseren Testberichten gehen wir genau auf den Punkt Kompatibilität ein.

    Android kompatible Geräte »
    iPhone und IOS kompatible Geräte »
    Windows Phone kompatible Geräte »

    App

    Der volle Umfang einer App sollte Ihren persönlichen Bedürfnissen angelehnt sein. Informationen sollten ausreichend zur Verfügung stehen, die Bedienung einfach und regelmäßig Anpassung durch Updates sollten gewährleistet werden. In diesem Beich ist Jawbone durch deine App eine sehr gute Wahl. Die Übersichtlichkeit sowie die genaue Detailabrufmöglichkeiten sind bei der App von Jawbone sehr ausgeprägt und empfehlenswert.

    Name der App Kompatibilität
    Samsung Gear Fit 1 & 2Samsung Gear Fit Manager und Samsung S Healthnur Samsung-Geräte
    Fitbit Flex 1 & 2, Charge, Charge HR, Charge 2, Zip, Surge, BlazeFitbitiOS, Android
    Sony Smartband SWR10 & SWR30Lifelog und Smart ConnectAndroid
    Garmin Vivofit 1 & 2, Vivosmart, Vivosmart HR & HR+, Vivoactive & Vivoactive HR+Garmin Connect MobileiOS, Android
    Jawbone UP2 & UP3, UP24, MoveJawbone UP AppiOS, Android
    Polar Loop & Polar Sportuhren / TrainingscomputerPolar FlowiOS, Android

    Eine Einführung ins Thema

    Vorteile eines Schrittzähler-Armbandes

    In den vergangen Jahren wurde eine Trendwelle ausgelöst, die auch hierzulande Einzug fand. Alleine in den Vereinigten Staaten von Amerika wurden 3 Millionen Stück verkauft. Eines der wichtigsten Verkaufsargumente, das unter den Menschen hohen Anklang findet, ist die Möglichkeit, sich selbst motivieren zu können und nachhaltig die eigene Gesundheit zu fördern.

    Eines steht fest, die Menschen bewegen sich im Alltag viel zu wenig. Anhand diverser Studien ist diese Tatsache kein Geheimnis mehr. Man sitzt zu lange am Schreibtisch und vergisst darauf, sich zu bewegen. Träger von Schrittzähler-Armbändern werden regelmäßig an die Bewegung erinnert. Ein einfaches Prinzip wird dabei verfolgt, bewegt man sich zu wenig, leuchtet ein rotes Licht auf oder ein integriertet Alarm beginnt sich bemerkbar zu machen. Man wird ständig daran erinnert und erhält dadurch unterbewusst einen Motivationsschub, der das rote Warnlicht verschwinden lässt.

    Das Armband ist eine gelungene Kombination zwischen Personal Trainier und Fitness-App. Ihr Bewegungsverhalten wird automatisch analysiert und in Kombination mit Smartphone und Computer erhalten Sie wertvolle Tipps und Tricks um raschere Fortschritte erzielen zu können. Apps helfen Ihnen dabei sich ständig selbst weiterzuentwickeln. Durch die interaktive Einbindung von sozialen Netzwerken, können Sie mit Freunden, Familie und Bekannten messen und Ihre Ergebnisse teilen. Die eigene Motivation wird durch dieses Feature noch einmal deutlich erhöht.

    Für wen eignen sich Schrittzähler-Armbänder?

    Die smarten Armbänder eignen sich im Grunde genommen für jeden Menschen, der sich intensiv mit Bewegung und sportlichen Aktivitäten auseinandersetzen möchte. Durch die genaue Dokumentation des eigenen Sportverhaltens können persönliche Ziele schneller erreicht werden. Je nachdem welche eigenen Ansprüche Sie an die Schrittzähler-Armbänder stellen und welche langfristigen Erfolge Sie erreichen möchten, wählen Sie individuelles Modell. (siehe auch die Kaufberatung)

    Besonders für Gelegenheitssportler ist das Schrittzähler-Armband sehr interessant. Aber auch Sportmuffel können durch das Tragen eines solchen Armbandes profitieren. Durch das Einstellen der persönlichen Ziele, werden Sie regelmäßig an Ihre Bewegung erinnert. Tipp und Tricks, wie Sie schneller Ihre Ziele erreichen, werden Ihnen mithilfe von Apps oder bei modernen Armbändern direkt auf dem Display angezeigt. Warum nehmen Sie nicht einmal die Treppe anstelle eines Aufzuges? Gehen Sie bewusst eine Bushaltestelle weiter, um Ihr Ziel zu erreichen. Diese Tipps und Tricks motivieren Sie zu mehr Bewegung und zum Einhalten Ihrer persönlichen Zielsetzung.

    Als Profisportler sollten Sie bewusst auf ein hochwertiges Modell zurückgreifen, dass verschiedene wichtige Funktionen erfüllt. Herzfrequenz, Trainingsfortschritte, oder ein GPS-Empfänger sind wichtige Features, die Ihnen helfen Ihr hohes Level zu erhalten. Im Gegensatz zu Laiensportler müssen sich Profis auf ein deutlich besseres Qualitätsprodukt spezialisieren.

    FAQ: Häufige Fragen

    Machen Schrittzähler-Armbänder tatsächlich fitter?

    Ja und nein. Sie erfassen wichtige Bewegungsdaten, die Aufschluss über das eigene Bewegungsverhalten geben. Richtig ausgewertet, analysiert und interpretiert, können sie bei der Veränderung des Lebensstils und dem Ziel, eine bessere Fitness zu erreichen, behilflich sein. Alleine das Tragen eines Armbandes erhöht die Fitness jedoch nicht, selbst wenn eine bestimmte Strecke in einer bestimmten Zeit zurückgelegt wird. Denn die erfassten Daten alleine haben nur eine bedingte Aussagekraft über den aktuellen Gesundheitszustand eines Menschen.

    Was kostet ein gutes Armband?

    Die Preisspanne ist, wie weiter oben schon erwähnt, sehr groß. Sie beginnt bei 50 bis 80 Euro für günstige Modelle bis hin zu nach oben offenen Preisen für hochwertige Geräte mit einer Vielzahl an Extras. Modelle mit einem umfassenden Funktionsumfang kostet üblicherweise zwischen 150 und 200 Euro. Sind mehr Funktionen wie beispielsweise ein integrierter Höhenmesser, ein Pulsmesser, GPS oder die Wasserdichtigkeit des Modells gewünscht, steigt automatisch der Preis.

    Weches ist das beste Schrittzähler-Armband?

    Angesichts der großen Auswahl auf dem Markt lässt sich nur schwer entscheiden, welches das beste Modell ist. In unserem Test zeigte sich, dass es einige sehr gute Armbänder von verschiedenen Herstellern wie Garmin, Fitbit oder Jawbone gibt. Sie zeichnen sich durch verschiedene Eigenschaften und Funktionen aus und können somit unterschiedliche Ansprüche erfüllen. Sehr gute Allround-Armbänder sind laut unserem Test die Modelle Fitbit Charge HR, Garmin Vivosmart HR und das Jawbone UP3.

    Welches ist die beste App?

    Zu den drei Apps mit dem größten Funktionsumfang und der einfachsten Bedienung gehören unserer Meinung nach die Apps von Fitbit, Garmin und Jawbone.

    Wie genau sind die Messergebnisse?

    Im Test der Schrittzähler-Armbänder haben wir die Messgenauigkeit der erfassten Daten überprüft. Es zeigte sich, dass fast alle Geräte sehr genaue Messergebnisse liefern. Sowohl die Schrittzählung als auch die Berechnung der zurückgelegten Distanzen und die Schätzung der dabei verbrannten Kalorien kann hierbei als sehr gut bewertet werden.

    Allerdings weist die Messung der Herzfrequenz am Handgelenk noch Ungenauigkeiten auf, dies gilt für alle getesteten Modelle. Fehleranfällig ist die Herzfrequenzmessung vor allem dann, wenn der Arm viel oder stark bewegt wird. Im Ruhezustand und auch bei leichten beziehungsweise wenigen Bewegungen ist die Genauigkeit der Messwerte schon sehr gut. Auch wenn die Technik sich stetig weiter verbessert, sollten Sie nicht vergessen, dass es sich bei einem Schrittzähler-Armband „nur“ um ein nützliches Gadget zur Steigerung der eigenen Fitness handelt. Es ist kein medizinisches Gerät und kann deshalb auch gar nicht die Anforderungen erfüllen, die an medizinische Geräte gestellt werden.

    Muss ein Schrittzähler-Armband zwingend am Handgelenk getragen werden?

    Die meisten können genauso gut am Gürtel befestigt oder in der Hosentasche verstaut werden. Ausnahme: Armbänder, welche die Herzfrequenz messen können. Ihre Pulssensoren liefern nur am Handgelenk Ergebnisse.

    Sind die Schrittzähler-Armbänder zum Schwimmen geeignet?

    Auch hier kommt es auf das jeweilige Modell an. Die meisten Modelle sind spritzwassergeschützt, das heißt sie können unter der Dusche, in einem Regenschauer oder auch beim kurzen Untertauchen des Handgelenks in Wasser getragen werden. Sie sind jedoch nicht zum Schwimmen geeignet. Es gibt allerdings einige Armbänder (von Garmin und Polar bspw.), die sich auch beim Schwimmen tragen lassen, sie sind daran zu erkennen, dass sie ausdrücklich als wasserdicht gekennzeichnet sind.

    Sind die Armbänder auch mit Apps wie Runtastic, Nike+ Running, MyFitnessPal etc. kompatibel?

    Ja. Es gibt viele Apps von Drittanbietern, die mit Schrittzähler-Armbändern kompatibel sind. Der Vorteil ist, dass auch diese Apps einige oder sogar alle erfassten Daten einlesen und auswerten können. Detaillierte Informationen zur Kompatibilität bestimmter Apps und Armbändern liefert der jeweilige App-Entwickler.

    Welche Displaygröße ist zu empfehlen?

    Wer nur die wichtigsten Werte wissen will, dem reicht vielleicht ein kleines Schwarz-Weiß-Display. Wer dagegen Wert auf eine detaillierte und qualitativ hochwertige Auswertung der aktuellsten Daten legt, ist vermutlich mit einem farblichen LED-Display besser beraten. Die Daten können hier problemlos abgelesen werden, selbst unter hoher Belastung.

    Ob Hightech oder Schwarz-Weiß – wir empfehlen, das Display nach Ihren eigenen Wünschen auszuwählen. Grundsätzlich raten wir von Armbändern ohne Display eher ab, da sie unterwegs keine Anzeige des aktuellen Status ohne das Smartphone erlauben.

    Wie lange sollte ich mein Armband am Tag tragen?

    Generell ist zu empfehlen, es den ganzen Tag über zu tragen. Nur so kann es möglichst viele und detaillierte Daten erfassen. Je umfangreicher die gesammelten Daten sind, umso genauer sind die Ergebnisse, die sich aus den Analysen der Daten ergeben.

    Wie lang ist die Akkulaufzeit im Schnitt?

    Bei den Modellen, die in unserem Test ganz weit vorne lagen, betrug die Akkulaufzeit 3 bis 7 Tage. Die Entscheidung für ein bestimmtes Schrittzähler-Armband sollte auch von der Akkulaufzeit abhängig gemacht werden, damit nicht mitten im Training aufgrund von Akkuproblemen die Datenerfassung einstellt wird.

    Wie werden meine Schritte erfasst?

    Der Aktivitätssensor enthält einen 3D-Sensor, der alle physischen Bewegungen einer Person ununterbrochen aufzeichnet. Da der Sensor selbst nicht immer erkennen kann, ob es sich hierbei um Schritte oder andere Bewegungen handelt, kann es vorkommen, dass die angezeigte Strecke nicht mit der tatsächlichen Strecke übereinstimmt.

    Optische Herzfrequenzmessung: Wie funktioniert das?

    Die Herzfrequenzmessung basiert auf der sogenannten Photoplethysmographie (PPG). Mit diesem Verfahren lassen sich Veränderungen im Blutvolumen in den Gefäßen beziehungsweise der Blutmenge in den Arterien erfassen. Dies erfolgt mithilfe von Sensoren, die das Blutvolumen anhand der spezifischen Lichtabsorption von Hämoglobin im Blut bestimmen.

    Das Blutvolumen variiert in Abhängigkeit davon, was das Herz gerade macht: Während es Blut auswirft (Systole) ist die Blutmenge in den Arterien höher und wenn es Blut einsaugt, verringert sich diese Blutmenge wieder. Mithilfe der Änderung des Blutvolumens kann man den Wert des Pulses bestimmen.

    Wie exakt ist die optische Messung und welche Technik kommt zum Einsatz?

    An der Unterseite des eigentlichen Trackers befindet sich mindestens zwei LEDs als Lichtquelle und dazwischen ein optoelektrischer Sensor (auch: Linse, Detektor). LEDs und Sensor sind auf der Rückseite des Armbands angebracht. Wenn die LEDs auf das Handgelenk strahlen, durchdringen sie Gewebe und Blutgefäße. Ihr Licht wird entweder aufgenommen, übertragen oder kann auch reflektieren. Der optoelektrische Sensor macht sich das zurückreflektierte Licht zunutze und ermöglicht die Ableitung des Pulses. Die so erfassten Werte lassen sich dann auf ein eigenes Display übertragen und können bei Bedarf auch in Kombination mit einer App genutzt werden.

    Laut den verschiedenen Herstellern sollen die Herzfrequenzmesser in den Schrittzähler-Armbändern den Puls zu 99 % genau messen können. Dies soll auch bei großer Belastung wie zum Beispiel einem hohen Lauftempo möglich sein. Unser Test kann diese Vorgabe nicht bestätigen, sondern erzielt sehr durchwachsene Ergebnisse – es sei denn, für die Messung wurde ein Brustgurt umgelegt.

    Mehr dazu: Wie genau ist die optische Herzfrequenzmessung?

    So haben wir den Test gemacht

    Sie erhalten in unserem Test eine transparente Aufstellung verschiedener Faktoren, schließlich sollen Sie ein genaues Bild über diverse Auswahlkiterien bekommen. Beim Testen und Vergleichen sollten bestimmte Faktoren berücksichtigt werden, die wir Ihnen gerne näher erläutern möchten:

  • Verarbeitung und Lieferumfang:

    Materialqualität sowie -Verarbeitung sind wichtige Punkte, die für ein gutes Produkt sprechen. Bei derdetaillierten Untersuchung der einzelnen Bauteile im Test schauen wir genau auf Verarbeitungsqualität und die Qualität der verwendeten Materialien und Bauteile. Der Lieferumfang an sich spielt zwar keine übergeordnete Rolle, trotzdem trägt er zum Gesamteindruck des Armbandes bei.

  • Features und Funktionen:

    Was ein gutes Schrittzähler-Armband ausmacht, sind vorwiegend die Punkte Features und Funktionen. Die Features und Funktionen finden im Test immer besondere Beachtung und wir versuchen hier alle Vor- und Nachteile genau herraus zu stellen.

  • Bedienung und Anwendung:

    Gerade im Laiensportbereich sollte die Bedienung so einfach wie möglich sein und bleiben. Im Test der Armbänder wurde speziell auf diesen Punkt großen Wert gelegt. Denn die einfache Bedierung des Armbands ist von kritischer Wichtigkeit.

  • Motivation:

    Selbstmotivation ist das Zauberwort, das in Verbindung mit einem guten Schrittzähler-Armband steht. Mehr Bewegung kann durch verschiedene Features erzeugt werden. Apps- und Communityfunktionen spielen in dieser Hinsicht eine bedeutungsvolle Rolle und werden von uns entsprechend schwerpunktmäßig bewertet.

  • Preis-Leistungs-Verhältnis:

    Bei jedem Produkt ist das gute Preis-Leistungs-Verhältnis ein entscheidender Kauffaktor. Je nachdem welche Qualitäts- und Ausstattungskategorie Sie wünschen können Sie vom günstigen Hobbysportprodukt von rund 50 Euro bis hin zum Luxusmodell mit 250 Euro und mehr wählen. In jeder Qualitätsebene gibt es verschiedene Preise, die wir natürlich bei der Bewertung immer in Relation setzen. Wie unser Test zeigt, gibt es hier durchaus große Unterschiede was das Preis-Leistungs-Verhältnis betrifft.