robert

Geschrieben von: Robert Mertens

Letztes Update: 

(*) Hinweis zu Affiliate Links & Finanzierung

Fitness-Tracker für Diabetiker – gibt es das?

Fitbit bringt einen Fitness-Tracker auf den Markt, mit dem dies möglich sein soll. Das Unternehmen bietet jetzt eine umfassendere App an, mit der Diabetiker ihren Blutzuckerspiegel in Echtzeit messen können.

Fitbit ist vor allem für seine Smartwatches und Fitness-Tracker bekannt. Mit diesen Geräten können Sie Ihre EKG-Werte beim Sport oder im Ruhezustand überwachen, entweder direkt auf dem Gerät oder über die App. Die App wird bald eine Funktion enthalten, die von Diabetikern genutzt werden kann.

So prüft Fitbit Ihren Blutzucker unterwegs

Fitbit ist der Meinung, dass es eine gute Idee ist, seine Gesundheitsdaten jederzeit verfügbar zu haben. Was eignet sich dazu besser als eine App für Ihr Smartphone. Neben den EKG-Daten können auch andere Daten rund um die Uhr aufgezeichnet werden, darunter Ruhepuls und Maximalpuls. Eine Funktion, die für die Diagnose von Diabetikern genutzt werden kann, fehlte bisher.

Fitbit und Medtronic bieten neue Wege im Diabetesmanagement

Fitbit und das Medizintechnikunternehmen Medtronic bringen einen Fitness-Tracker für Diabetiker auf den Markt.

Die Tracker sind nicht nur als Schrittzähler gedacht. Sie können Diabetikern auch dabei helfen, ihren Blutzuckerspiegel besser im Auge zu behalten. Die neue Methode des Diabetesmanagements dürfte vor allem für Diabetiker von Vorteil sein, die Insulinpumpen verwenden.

Diabetespatienten können ihren Blutzuckerspiegel und ihre Aktivitäten mit der iPro2 myLog App von Fitbit (Download Android, Download Apple) verfolgen. Medtronic hofft, dass sie dadurch einen besseren Einblick in den Zusammenhang zwischen Bewegung und Blutzuckerspiegel erhalten. Diese Erkenntnisse sollen zu einem besseren Diabetesmanagement führen.

Laura Stoltenberg ist General Manager für nicht-intensive Diabetes-Therapien bei Medtronic. Sie sagt, dass 29 Millionen Amerikaner an Typ-2-Diabetes leiden. Die Zusammenarbeit zwischen Technologie und Medizin ist unerlässlich, um das tägliche Leben dieser Menschen zu erleichtern.

Die Patienten müssen die iPro2 myLog-Anwendung nicht selbst nutzen. Mit dem Einverständnis des Patienten können Betreuer und medizinisches Fachpersonal auf die Daten zugreifen. Auf diese Weise können die Patienten ihren Blutzuckerspiegel überwachen und die Ärzte können ihre Diabetes-Behandlung anpassen.

Messung des Blutzuckerspiegels unterwegs: Auch andere Hersteller wollen diese Funktion

In Deutschland gibt es rund sieben Millionen Diabetes-Patienten. Mit der neuesten Funktion von Fitbit kann jeder seine Blutzuckerwerte in die App einspeisen oder übertragen. So lassen sich Veränderungen der Werte und die Auswirkungen von Sport auf diese verfolgen. Sie können auch sehen, wie sich Ihr Schlaf und Ihre Ernährung auf die Werte auswirken.

Auch das Unternehmen OneTouch arbeitet an einer Komplettlösung (u.a. erhältlich bei Mediq Direkt Diabetes). Mit der “OneTouch Reveal”-App von LifeScan können Sie Ihre Blutzuckerwerte eingeben oder übertragen. Die Diabetesfunktion ist derzeit nur in den Vereinigten Staaten verfügbar. Zum Start wird die App aber auch in Deutschland genutzt werden können.

Fitbit und Apple, aber auch Samsung und Apple haben Diabetiker als Zielgruppe ausgemacht. Es gibt Gerüchte, dass diese Unternehmen planen, ihre Geräte mit einer Diabetesmessfunktion auszustatten. Es wird erwartet, dass die Apple Watch 7 und die Samsung Galaxy Watch 4 eine Glukosemessfunktion haben werden.

Sie würden eine stichlose Variante der Blutzuckermessung verwenden. Der Sensor im Pflaster leitet die gemessenen Daten direkt an eine App weiter.

Viele Hersteller arbeiten also schon an komfortablen Fitness-Tracker Lösungen mit Funktionen speziell für Diabetiker. Solange diese aber noch nicht in Deutschland verfügbar sind, müssen Diabetiker auf bewehrte Lösungen, zurückgreifen.