| Datum:  | Letztes Update: 

Das Garmin vivofit 2 im Test

Teilen Sie diesen Testbericht:

Unser aktueller Testsieger – Fitness-Armbänder ohne integrierte Herzfrequenzmessung!

Amazon.de Preis: 110.00 (as of 20. August 2017, 15:00)*

Günstigeren Preis im Preisvergleich finden »

Das Garmin vivofit 2 eignet sich für alle, die sich regelmäßig zum Sport motivieren müssen und im Alltag nur wenig Bewegung haben. Als Nachfolger der ersten Version, des Garmin Vivofit bringt das Fitness-Armband viele Vorteile mit sich. Laut Garmin konnten Fehler behoben und Features noch weiter optimiert werden. Ob das stimmt erfahren Sie in unserem Test des Garmin Vivofit 2.

Weiterführend: Hier finden Sie noch mehr Armbänder von Garmin.

Die Vor- und Nachteile im Schnellüberblick

Vorteile Nachteile
Inaktivitätsstatuskein integrierter Pulsmesser
individuelles Tageszielnur bedingt für Leistungssportler geeignet
praktische Schlafanalyse 
Wasserdicht bis 50m 

Bei Amazon.de ansehen »

Verarbeitung und Lieferumfang

Im Lieferumfang enthalten sind das vivofit 2 mit einem langen und kurzen Armband, eine Gebrauchsanweisung und ein USB-Dongle – ein Ladekabel gibt es hier nicht. Farblich bietet Garmin beim vivofit 2 eine besonders große Auswahl an. So können Interessenten zwischen Schwarz, Weiß sowie Blau, Pink und vielen weiteren wählen.

Dazu gibt es den passenden USB ANT Stick sowie die Produktdokumentation. Die Verarbeitung und Qualität des Trackers Armbands sind sehr gut, alles ist sauber verarbeitet und nahtlos zusammengefügt.

Die Features

Neben den wichtigsten Grundfunktionen, wie Schittzählung, Entfernungsmessung und Kalorienverbauch, bietet auch das Garmin vivofit 2 die Funktion des Tageszieles an. Hier hat der Anwender die Möglichkeit, ein personalisiertes Tagesziel in Form von Schritten oder Kalorien zu wählen.

Gleichzeitig passt das intelligente Fitness-Armband das Tagesziel individuell an seinen Nutzer an. Bei zu wenig Bewegung schlägt der Inaktivitätsalarm an und macht sich mit akustischen Signalen bemerkbar. Via Garmin Connect synchronisiert das vivofit 2 automatisch mit dem Smartphone, sofern die entsprechende Garmin-App installiert ist.

Dank der integrierten Stoppuhr ist es kinderleicht, bei Aktivitäten die genaue Zeit zu messen. Auf dem Display werden neben grundlegenden Dingen wie der Uhrzeit und dem Datum auch das Tagesziel, die Anzahl der gemachten Schritte sowie der Kalorienverbrauch angezeigt.

Als besonderes Feature bringt das Fitness-Armband aus dem Hause Garmin eine Funktion zur Schlafanalyse mit sich. Vor dem Schlafen gehen muss lediglich der Schlafmodus eingeschaltet werden und schon analysiert das Fitness-Armband die Qualität der Nachtruhe. So wird beispielsweise angezeigt, wie viel sich der Anwender im Schlaf bewegt und wie lange er ruhig liegt.

Als weiteres Extra lässt sich ein Herzfrequenzsensor an das Fitness-Armband koppeln, um noch genauere Informationen zu erhalten.

Übrigens ist das Fitness-Armband von Garmin wasserdicht und hält einer Wassertiefe von bis zu 50 Meter stand. Schwimmen ist also ohne Probleme möglich. Auch im Dunkeln sind alle wichtigen Daten dank der neuen Hintergrundbeleuchtung klar erkennbar. Wie beim Vorgänger setzt der Hersteller weiterhin auf ein E-Ink-Display.

Die Anwendung

Einrichtung und Synchronisierung

Das Garmin vivofit 2 ließ sich problemlos innerhalb weniger Minuten via Garmin Connect einrichten und war nach einem Softwareupdate nach ca. 8 Minuten voll Einsatzbereit. Die automatische Synchronisierung mit dem Smartphone oder Computer funktioniert einwandfrei genauso wie die Synchronisierung mit der App auf Nutzerwunsch.

Bedienung & Nutzung

Beginnen wir mit dem Tragekomfort. Dieser ist auch ohne lange Eingewöhnungsphase sehr gut. Das weiche Silkonarmband stört auch nach langem tragen am Handgelenk nicht. Der Schließmechanismus ist erstmal etwas fummelig macht aber einen sehr soliden Eindruck. Im Praxistest hatten wir auch während des Trainings nie das Gefühl das das Band sich lösen könnte.

Die Bedienung gestalltet sich insgesamt wirklich einfach und intuitiv. Fast alle gesammelten Daten lassen sich jederzeit direkt am vivofit 2 und dessen sehr gut ablesbares E-Ink-Display nachvollziehen. Auch während strahlender Sonne und bei Nacht konnten wir im Test das Display jederzeit problemlos ablesen. Die Steuereung durch die Datenkategorien am vivofit 2 selbst, erfolgt über den kleinen Gnubbel der der einzige Knopf am ganzen Tracker ist.

Wie schon weiter oben erwähnt, ist das vivofit 2 bis zu 50m wasserdicht. Eine Testrunde im Pool und tägliches Duschen machten dem Fitness-Armband in unserem ausführlichen Praxistest nichts aus.

Vergleich der Breite, Dicke und Schließmechanismen von Garmins aktuellen Trackern (v.l.n.r. Vivosmart HR, Vivofit 3 und Vivofit 2)

Messungen & Genauigkeit

Die ermittelten Werte des vivofit 2 wahren in unserem Test immer sehr genau! Auf unserer 3 x 100 Schritte Teststrecke war das vivofit 2 eines der genauesten Fitness-Armbänder mit nur sehr sehr wenigen Schritten Abweichung. Auch auf dem Testspatziergang, der per GPS auf 2,12km gemessen wurde, gab es mit vom vivofit 2 berechneten 2,12km eine Punktlandung – beeindruckend!

Der Schlafmodus für die Nacht misst jede einzelne Bewegung, die der Träger im Bett macht. So kann der Anwender genauere Informationen über die Qualität seines Schlafs sammeln und beispielsweise herausfinden, wann er sich im Tiefschlaf befindet. So kann man mithilfe von Garmin Connect, in der die Schlafphasen dann schön dargestellt werden, seine Schlafqualität relativ gut beurteilen.

Die Motivation

Was die Motivation angeht, ist das vivofit 2 von Garmin sehr hilfreich. Ruht der Anwender zu lange, meldet sich das intelligente Armband mit einem Signalton zu Wort und schafft somit Motivation, sich zwischendurch ein wenig zu bewegen. Erreicht der Träger des Bandes regelmäßig seine Ziele, warten auf ihn bei der Online-Fitness-Connection von Garmin virtuelle Auszeichnungen, die zu noch mehr Erfolg anspornen.

Das Garmin vivofit 2 im Test: Das Fazit

Bei OTTO.de ansehen »
Bei Amazon.de ansehen »

Gute Alternativen zum Vivofit 2

Das Garmin vivofit 2 im Preisvergleich

[author_bio id=“2″ avatar=“yes“ name=“yes“ bio_paragraph=“0″]

Das sagen andere Tests

pocketnavigation.de – „besonders empfehlenswert“ (1,83)

“… Das Vivofit 2 hat dank der Verbesserungen keine schwerwiegenden Kritikpunkte mehr und ist in seinem Gesamtkonzept schlüssig und konsequent. Natürlich kann ein Fitnesstracker wie das Garmin Vivofit 2 kein vollwertiger Ersatz für eine GPS-Laufuhr oder GPS-Outdooruhr sein, allerdings ermöglicht es im Gegensatz zu den GPS-Uhren eine unterbrechungsfreie Aufzeichnung sämtlicher Aktivitäten. Dank der neuen Stoppuhr-Funktion und optionaler Herzfrequenzmessung, kann das Garmin Vivofit 2 … für einfache Trainingsanforderungen gut genutzt werden. …”