fitbit flex 2 tipps tricks

Fitbit Flex 2: Tipps und Tricks

Holen Sie das Beste aus Ihrem Flex 2 Fitness-Tracker heraus

Der Fitbit Flex 2 ist einer der beliebtesten Fitness-Tracker, und das aus verschiedenen Gründen. Er ist das erste Fitness-Wearable von Fitbit, das wirklich wasserdicht ist und somit auch Ihre Schwimmaktivitäten tracken kann. Außerdem kostet es weniger, als das Charge 2 und das Alta HR, wenn Sie auf der Suche nach einem günstigeren Fitness-Tracking-Gerät sind.

Egal, ob Sie bereits eines besitzen oder darüber nachdenken, es sich zuzulegen: das Flex 2 ist ein ziemlich leicht zu bedienendes Wearable, das man leicht in den Griff bekommt. Aber es gibt noch einige Extras mehr, die man sich anschauen sollte, um mehr aus diesem Gerät herauszuholen.

Weiterführend: Das Fitbit Flex 2 im Test.

LED-Benachrichtigungen des Flex 2 verstehen

Das Flex 2 bietet keinen Bildschirm, es gibt aber trotzdem Möglichkeiten, um die Informationen am Handgelenk abzulesen. Diese sind natürlich nicht so detailliert wie bei einer Smartwatch oder sogar beim Fitbit Charge 2, aber Sie werden zumindest wissen, wann Sie jemand anruft oder Ihnen eine Nachricht schickt.

Derzeit verfügt Fitbit über fünf standardmäßige Licht- und Vibrationsmuster, die Ihnen dabei helfen, die verschiedenen Nachrichten zu unterscheiden:

Blau – Anrufe und SMS werden durch blaues Licht angezeigt, die Haptik für beide unterscheidet sich aber – Telefonanrufe summen länger als Textnachrichten.

Gelb – stumme Alarme.

Magenta – Bewegungserinnerungen.

Grün – Fortschritt täglicher Zielvorgaben: Tippen Sie auf die Vorderseite des Flex 2 und Sie erkennen ein grünes Licht begleitet von mehreren weißen Lichtern, die Sie wissen lassen, wie nah Sie Ihrem Ziel sind.

Jedes einzelne weiße Licht stellt 25% Ihrer Zielvorgabe dar. Wenn Ihr Ziel beispielsweise 10.000 Schritte beträgt und Sie vier weiße Lichter blinken sehen, haben sie mindestens 7.500 Schritte zurückgelegt.

Haben Sie Ihr Ziel erreicht, vibriert das Flex 2 und alle Lichter blinken zum Glückwunsch. Wenn Sie Ihren Fortschritt nach der Erreichen Ihrer Zielvorgabe überprüfen, sehen Sie ein blinkendes grünes Licht und vier weiße Lichter.

Schwimm-Tracking mit Flex 2

Mit dem Flex 2 können vier verschiedene Schwimmstile getrackt werden: Freistil, Brustschwimmen, Rückenschwimmen und Schmetterling. Ein Diagramm informiert Sie über Ihre verbrannten Kalorien, wie lange Sie geschwommen sind, die zurückgelegte Strecke, das Tempo und die Gesamtauswirkung auf Ihre Tagesaktivitäten.

Sie müssen also die Schwimm-Track-Funktion anschalten, bevor Sie in den Pool hüpfen. Fitbit hat diese Funktion standardmäßig abgeschaltet, um Akku zu sparen für Leute, die laut Fitbit „nicht regelmäßig schwimmen“.

Danach müssen Sie darauf achten, dass Sie in die fortgeschrittenen Schwimmeinstellungen gehen, die Sie auf der Account-Seite der App finden. Sie können nicht sehr viele Dinge anpassen, aber Sie können die Pool-Länge und Messeinheiten ändern. Das hilft dem Flex 2 dabei, Ihre Schwimmmuster genauer zu bestimmen.

Leuten, die gerade erst mit dem Schwimmen anfangen oder nur wenig Erfahrung besitzen, haben es schwerer, ihre Schwimmaktivitäten zu tracken, wenn Sie während der Runden viele Pausen einlegen. Das Aussteigen aus dem Schwimmbecken wirkt sich auch auf das Tracking aus. Es ist von Vorteil mindestens 10 Minuten oder mehr, kontinuierliche Schwimmrunden zu absolvieren, um die besten Ergebnisse zu erhalten.

Genaue Schwimm-Tracking-Daten erhalten

Wenn Ihnen Genauigkeit wichtig ist, können Sie einige Dinge verbessern. Achten Sie zunächst darauf, komplette Runden zurückzulegen und genaue Schwimmlängen zu absolvieren. Auch die Veränderung des Schwimmstils während einer Runde ist nicht ideal. Sie sollten mindestens 60 Sekunden nach Abschluss einer Beckenlänge pausieren. Wenn Sie sich mit den Händen vom Beckenrand abstoßen, hat das ebenfalls unweigerlich Auswirkungen auf Ihre Daten.

Das Fitbit Flex 2 reinigen

Abgesehen von früheren Problemen Fitbits mit Hautausschlägen, haben wir keine weiteren Probleme mit neueren Geräten, einschließlich des Flex 2, feststellen können. Um aber sicherzustellen, dass Ihr Handgelenk von Hautausschlägen verschont bleibt, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Armband und das Gehäuse des Flex 2 zu reinigen – und die von Fitbit empfohlen werden.

Sie haben mehrere Möglichkeiten, die unterschiedlichen Armbinder hygienisch und sauber zu halten. Um Rückstände von Lotionen und Ölen, wie Sonnencremes oder Mückenabwehrsprays, zu entfernen, empfiehlt Fitbit, seifenfreie Reiniger wie Cetaphil Gentle Skin Cleanser oder Aquanil für die Elastomerbänder von Flex2 zu verwenden.

Ganz wichtig ist, die Riemen trocken zu halten. Am besten mit einem fusselfreien Tuch abwischen oder an der Luft trocknen lassen und keiner großen Hitze, wie Föhns, aussetzen. Das ist vor allem nach einem Sprung ins Becken oder unter die Dusche wichtig, da das Flex 2 dabei an Ihrem Handgelenk bleibt. Es sehr wichtig, den wasserdichten Schwimm-Tracker trocken zu halten.

Was das Gehäuse des Trackers betrifft, kann herkömmlicher Alkohol und eine Zahnbürste verwendet werden, um die Ladekontakte sauber zu halten. Das gleiche gilt für das Ladekabel, das man am besten mit einem Wattestäbchen sanft reinigt.

Wenn Sie ein Flex 2 mit Armreifen besitzen, sollte man diesen zum Reinigen am besten nicht in Wasser einweichen. Besser ist es, das Metall mit einem fusselfreien oder leicht angefeuchteten Tuch zu säubern. Das Metall ist nicht schweiß- oder wasserfest, und der längere Kontakt mit Flüssigkeiten kann Beschädigungen verursachen.

Weiterführend dazu: Tipps zur Reinigung und Pflege von Fitness-Armbändern

Mehr dazu auch auf der Website von Fitbit.

Wie man stumme Alarme einrichtet

Gehen Sie in das Fitbit-Dashboard auf Ihrem Smartphone oder Computer. Tippen Sie auf das Plus-Symbol und wählen Sie „Alarm einstellen“ danach „Neuen Alarm einstellen“. Stellen Sie die Weckzeit und Intervall ein und wählen dann speichern. Die App sollte sich sofort mit Ihrem Tracker synchronisieren.

Wenn der stumme Alarm losgeht, wird Ihr Flex 2 mehrere Male vibrieren und aufleuchten und das solange wiederholen, bis er mit deinem Doppeltippen ausgeschaltet wird. Alternativ können Sie auch 50 Schritte gehen, um ihn abzuschalten. Wenn Sie den Alarm nicht abstellen, geht er nach 9 Minuten automatisch wieder los.

Flex 2 Akkulaufzeit verlängern

Die Akkuladung des Flex 2 hält genauso lange wie beim Alta – etwa 5 Tage. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, um noch einen Tag mehr herauszuholen.

Sie können maximal acht Alarme einstellen. Jeder hinzugefügte Alarm reduziert die Akkulaufzeit um einen kleinen Prozentsatz. Je weniger Alarme Sie also einstellen, umso länger hält der Akku.

Verringern Sie die Zeiten, in den Sie das Flex 2 daran erinnert, sich zu bewegen – Anweisungen, wie das geht, finden Sie weiter oben.

Deaktivieren „Immer Verbunden“ auf Android Systemen und „Jeden Tag“ auf iOS, damit sich Ihr Flex 2 nicht ständig synchronisiert.

Wenn Sie nicht schwimmen, achten Sie darauf, die Schwimmerkennung auszustellen.

Gewusst wie: stündliche Bewegungserinnerungen einstellen

Schritterinnerungen wurden erstmals mit dem Alta eingeführt und sind jetzt auch auf anderen Fitbit-Geräten verfügbar, ausgenommen das One und Zip. Anstatt einen Moment lang nur rumzustehen, ermutigt Sie die Erinnerung dazu, 250 Schritte pro Stunde zu laufen – das sind wirklich nur ein paar Minuten Gehen.

Die minimale Anzahl an Schritten kann nicht geändert werden, Sie könne aber das Standard-Tracking personalisieren, das zwischen 9 Uhr morgens und 6 Uhr abends, sieben Tage die Woche eingestellt ist.

Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten: Öffnen Sie die Fitbit-App und wählen Sie Stündliche Aktivitäten (die Option mit der roten Figur, die ihre Arme nach oben hält). Tippen Sie dann auf das Einstellungszahnrad in der oberen rechten Ecke.

Oder Sie tippen, ebenfalls in der App, das Fitbit Flex 2 Icon zweimal an und sehen „Bewegungserinnerungen“. Von dort aus können Sie auch die Anzahl der Stunden pro Tag sowie die Wochentage einstellen, an denen Sie an das Erreichen Ihres Schrittziels erinnert werden möchten.

Neustart des Flex 2

Wenn Ihr Flex 2 einmal Ärger macht, können Sie es neustarten. Danach sollte alles wieder normal funktionieren. Dazu verbinden Sie das Sensormodul mit der Auflade-Einheit. Suchen Sie nach dem Knopf, der sich am Ladekabel befindet und drücken Sie diesen 3 Mal innerhalb von 5 Sekunden. Sobald erfolgreich, blinken alle Lichter simultan auf, um anzuzeigen, dass ein Neustart stattgefunden hat. Das wird Ihren Problemen hoffentlich ein Ende setzen.

PS: In unserem Fitness-Tracker Test finden Sie immer unsere aktuellen Testsieger – nicht nur von Fitbit.

Bilder und Grafiken von Fitbit.com & Fitnessarmband.eu

Gefällt Ihnen Dieser Ratgeber? Dann lassen Sie ihre Freunde davon wissen und bewerten Sie ihn! 🙂
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...