garmin fenix 5 test

Smartwatches der Luxusuhren-Hersteller Alpina, Breitling, Frédérique Constant, Hublot und TAG Heuer

Smartwatches (Connected Watches) haben sich in den letzten Jahren einen festen Platz im weltweiten Uhrenmarkt gesichert. Als das Unternehmen Apple 2015 seine erste Watch der Öffentlichkeit vorstellte, haben die meisten Hersteller von Luxusuhren den Sektor gekonnt ignoriert. Aufgrund der steigenden Beliebtheit von Smartwatches gibt es mittlerweile von einigen, weltbekannten Luxusuhren-Herstellern elektronische Modelle, die smarte Funktionen besitzen. Die weltweit beliebte Apple Watch ist eher weniger eine klassische Armbanduhr, sondern vielmehr eine Erweiterung des iPhones, die am Handgelenk getragen wird. Im Gegensatz dazu verknüpfen die renommierten Hersteller ihre mechanischen Armbanduhren mit smarten Technologien und ermöglichen dadurch eine Verbindung zu den Smartphones. Die Kunden von Alpina, Breitling, Tag Heuer und anderen Luxusuhren-Herstellern erhalten sowohl eine klassische Armbanduhr als auch ein technisches Gerät.

Smartwatch Nummer 1 – TAG Heuer Connected

Tag Heuer ConnectedDie dritte Generation der Connected aus dem Hause Tag Heuer besitzt ein schlankes, raffiniertes Design und zahlreiche neue Funktionen. Aus einer ehemals eher hohen sowie topfförmigen Smartwatch ist eine klassische Armbanduhr geworden. Die Connected kann ihre modernen, elektronischen Fähigkeiten hinter verschiedenen analogen Zifferblattdesigns verbergen. Alternativ verwenden die Träger eine der attraktiven neuen Digitalanzeigen. Zu den vielen neuen Funktionen zählt nicht nur die Golf-App (von Tag Heuer entwickelt), sondern auch neue Sport-Apps fürs Radfahren, Laufen, Wandern und für allgemeine Fitnessübungen. Das technisch verbesserte Touchscreen-Display besteht aus hochwertigem Saphirglas und besitzt im Gegensatz zum Vorgänger keine „toten Bereiche“ am Rand mehr. Dank der beiden Knöpfe in klassischer Chronographen-Optik lässt sich die Connected intuitiv bedienen.

Die TAG Heuer Luxus-Smartwatch kann per WLAN und Bluetooth mit dem Smartphone und dem Internet verbunden werden. Im Normalbetrieb beträgt die Akkulaufzeit rund 21 Stunden und mit aktivierten GPS hält der Akku knapp 20 Stunden. Verwendet der Träger eine der Sport-Apps durchgehend mit Pulsmessung und lässt das Touchscreen-Display dauerhaft eingeschaltet, sinkt die Akkulaufzeit auf rund 6 Stunden.

Die TAG Heuer Carerra ist im Handel in verschiedenen Varianten erhältlich und lässt sich mit verschiedenfarbigen Schnellwechsel-Armbändern verwenden. Die Edelstahl-Variante ist mit einem Kautschuk-Armband für 1.700 Euro und mit einem Edelstahl-Armband für 1.850 Euro erhältlich.

Mit einem schwarzen PVD-beschichteten Gehäuse aus Titan und einem Kautschuk-Armband kostet die Connected 2.250 Euro

Smartwatch Nummer 2 – Hybrid Manufacture von Frédérique Constant

Hybrid Manufacture Frederique ConstantDie Hybrid Manufacture aus dem Hause Frédérique Constant ist ein klassischer Zwitter – halb Smartwatch und halb Automatikuhr. Der Schweizer Luxusuhren-Hersteller hat ihr bewährtes, automatisches Manufakturkaliber FC-750 mit einem modernen, elektronischen Modul kombiniert. Die Hybrid Manufacture besitzt alle gängigen, smarten Funktionen der bekannten Horological Smartwatch, wie die Schlaferfassung und die Dokumentation der (sportlichen) Aktivitäten.
Im Gegensatz zur Horological Smartwatch informiert die Hybrid Manufacture ihre Träger nicht mehr über Textnachrichten oder eingehende Anrufe. Stattdessen erfasst die Luxus-Smartwatch einmal täglich die Schwingungsweite, den Abfallfehler und die Gangwerte des Automatikwerkes. Die gesammelten Daten werden automatisch an die App übermittelt. Anhand der Status-Informationen erkennt der Träger sofort, ob die Hybrid Manufacture einwandfrei funktioniert oder ob er die Luxusuhr zum Service bringen muss.

Frédérique Constant verkauft seine Luxus-Smartwatch in 3 Varianten: In Edelstahl mit einem silberfarbenen oder blauen Ziffernblatt für 3.350 Euro und als roségoldplattierte Variante mit einem silberfarbenen Ziffernblatt für 3.550 Euro.

Smartwatch Nummer 3 – Exospace B55 Yachting von Breitling

Exospace B55 Yachting BreitlingDer Luxusuhren-Hersteller Breitling stellte im Jahr 2016 eine erste Version seiner Exospace 55 vor. Die smarte Luxusuhr richtete sich an Piloten und hatte entsprechende Funktionen. Mit der Exospace B55 Yachting gibt es mittlerweile eine neue Breitling-Luxusuhr mit smarten Funktionen für den Segelsport. Die Grundfunktionen des aus dem eigenen Hause stammenden Quarzkaliber B55 haben sich seit der Einführung 2016 nur marginal verändert.

Das Quarzkaliber verfügt über viele unterschiedliche Stoppfunktionen, wie einen Rundentimer, eine Flyback-Funktion und einen Regatta-Chronographen. Darüber hinaus besitzt die smarte Luxusuhr einen elektronischen Tachymeter und einen Countdown-Timer. Die Exospace lässt sich mit einem Smartphone verbinden und kann die gemessenen Zeiten auf dieses übertragen. Über das Smartphone können die Träger Zeitzonen, die Uhrzeit und Weckzeiten einstellen. Im Handel wird die Breitling Exospace B55 Yachting für 6.800 Euro verkauft.

Smartwatch Nummer 4 – Alpina AlpinerX

Alpina AlpinerXDie AlpinerX aus dem Hause Alpina ist die preiswerteste Luxus-Smartwatch in unserer Liste. Darüber hinaus handelt es sich um eine waschechte Outdoor-Smartwatch. Die AlpinerX zeigt auf ihrem gut lesbaren digitalen Display nicht nur die analoge Zeit, sondern die sportlichen Aktivitäten, das Schlafverhalten, die Weltzeit, den Wecker, einen Timer, die Temperatur und einen Kompass an. Die günstige Luxus-Smartwatch misst über verschiedene Umweltsensoren die Temperatur, die Höhe, den Druck, das UV-Licht und die Nordrichtung. Die AlpinerX lässt sich per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden und informiert ihre Träger über Textnachrichten und Anrufe.
In der kostenlosen Companion-App werden die Messdaten gespeichert und verwaltet. Dank einem Software-Update kann die AlpinerX den mit kompatiblen Geräten gemessenen Puls auf ihrem Display anzeigen und in ihrer App auswerten. Verantwortlich für sämtliche Funktionen ist das bewährte Quarzkaliber MMT-283-1. Die Luxusuhr ist 45 mm groß und besteht aus Edelstahl, Metall und Glasfaser. Im Handel ist die Alpina AlpinerX in 6 unterschiedlichen Varianten ab 640 Euro erhältlich.

Smartwatch Nummer 5 – Big Bang Referee 2018 Fifa World Cup Russia von Hublot

big bang hublotZur Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland wünschte sich die FIFA eine besondere Uhr für ihre Schiedsrichter. Der Luxusuhren-Hersteller Hublot ist dem Ruf der FIFA gefolgt und hat eine besondere Smartwatch für Schiedsrichter entwickelt. Die Big Bang Referee 2018 FIFA World Cup Russia ist mit der Torlinien-Technologie vernetzt und unterstützt die Schiedsrichter. Das elektronische Videoassistenz-System verfolgt sämtliche Schussbahnen des Fußballs und stellt sicher, dass dieser die Torlinien entweder ganz überschritten hat oder eben nicht. Natürlich handelt es sich nicht ausschließlich um eine Luxus-Smartwatch für Schiedsrichter. Tragen Fußballfans die Big Bang Referee an ihrem Handgelenk, werden sie rechtzeitig (15 Minuten vor dem Anpfiff) über jedes neue Fußfallspiel benachrichtigt und erhalten Informationen über Spielerwechsel, Tore und Karten. Bei jedem Tor vibriert die Luxus-Smartwatch.

Die Träger können die Ziffernblätter individuell anpassen, indem sie einfach eine Farbe einer teilnehmenden Fußballnation wählen. Dank dem praktischen „One Click Armband“ lassen sich die beiden mitgelieferten Uhrenarmbänder ohne Aufwand ausrüsten. Im Lieferumfang der Luxus-Uhr befinden sich ein Manschetten-Armband aus Frottee mit dem Hublot-Logo und dem WM-Logo 2018 und ein schlichtes, schwarzes Kautschukarmband. Darüber hinaus gibt es für die Luxusuhr weitere Armbänder in unterschiedlichen Landesfarben.

Die Big Bang Referee 2018 FIFA World Cup Russia wird per Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt. Auf dem Display erscheinen Benachrichtigungen und sogar der aktuelle GPS-Standort des Trägers. Dank dem Wear OS-Betriebssystem können die Träger weitere Apps installieren. Die Hublot-Luxus-Smartwatch verfügt über alle typischen Merkmale des weltbekannten Modells „Big Bang“. Ihr komplexes Gehäuse besteht aus robustem Titan und besitzt einen Durchmesser von 49 mm. Auf der Lünette befinden sich die typischen 6 Schrauben in der markanten H-Form. Das auswählbare, analoge Ziffernblatt orientiert sich an der Big Bang. Im Handel kostet die Big Bang Referee 2018 FIFA World Cup Russia rund 5.000 Euro. Vielleicht arbeitet Hublot sogar an einer Neuauflage für die auf 2021 verlegte Fußball-Europameisterschaft?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.