| Datum:  | Letztes Update: 

Das Samsung Gear Fit im Test

Teilen Sie diesen Testbericht:

Amazon.de Preis: *

Günstigeren Preis im Preisvergleich finden »

Das einzige Samsung Gear Fit ist das einzige Fitness-Armband im Test mit gebogenem Display und ist eigentlich mehr eine Smartwatch als ein klassicher Fitness-Tracker. Dieses Band liegt in der mittleren Preiskategorie und bringt um dies zurechtfertigen auch so einiges mit. Der große Hacken des Gear Fit liegt in seine Kompatibilität, denn es kann nur mit Smartphones von Samsung benutzt werden. Dafür hat es aber auch den Vorteil, dass es mehr kann als nur Fitnessdaten zu ermitteln. Was das smarte Band alles kann, erfahren Sie im Test des Samsung Gear Fit.

Weiterführend: Alle anderen Armbänder von Samsung.

Die Vor- und Nachteile im Schnellüberblick

Vorteile Nachteile
Smart Phone Bedienung möglichPulsmessung nur mit Brustgurt genau
sehr gute Sensorenfunktioniert nur mit Samsung Smartphones
wechselbare Armbänder 


von Android Authority – youtube.com

Bei Amazon Ansehen »

Verarbeitung und Lieferumfang

Das Samsung Gear Fit kommt mit einem 1,84 Zoll großem Curved Super AMOLED-Display und erreicht eine Auflösung von 128 x 432. In unseren Tests hat uns die gute Qualität der Darstellungen immer wieder überzeugt. Das Armband kann mit zwei Druckknöpfen an den individuelle Durchmesser des Armes angepasst werden. Es ist in 6 verschiedenen Farben erhältlich, unter anderem in schwarz, blau und grün.

Zudem ist das Band wasserdicht und kann auch während dem Duschen und zum Schwimmen anbehalten werden. Das Gear Fit kam mit einer Ladeschale, einem Mini-USB Kabel und einer Kurzanleitung bei uns an.

Wer viel Wert auf die passende Farbe zu seinem Outfit legt, kann sich auch weitere Armbänder bestellen. Das Band ist einfach und unkompliziert austauschbar.

Die Features

Das Gear Fit hat einen guten Funktionsumfang, es kann unter anderem die gelaufenen Strecke und die dabei benötigte Zeit messen. Auch hat es natürlich einen Schrittzähler, dieser hat uns in unseren Test positiv überrascht.

Die meisten Fitness-Armbänder haben eine große Diskrepanz zwischen den gemessenen und tatsächlichen Schritten. Beim Gear Fit war dies nicht der Fall, die Abweichungen sind nur marginal. Zudem zeigt es die verbrannten Kalorien und die Minuten an Aktivität insgesamt an.

Auch eine Schlafmessfunktion ist integriert, diese muss allerdings Abends extra eingeschaltet und darf morgens nicht vergessen werden wieder zu deaktivieren. Dies geschieht aber relativ einfach durch einen Knopfdruck. Auch ist ein Pulsmesser ingregiert, dieser lässt in unserem Test allerdings zu wünschen übrig und funktioniert nur mit einem optimalem Brustgurt vernünftig.

Neben dem Messen der Fitnessaktivitäten kann das Samsung Gear Fit aber auch als Smart Band verwendet werden. Es ist zum Beispiel möglich den Handy MP3 Player zu steuern, kleine Spiele zu spiele und sowohl E-Mails, Nachrichten, als auch Anrufe zu empfangen. Zudem verfügt das Band über eine Vibrationfunktion und hat einen Taschenlampen Modus. Ein ganz besonders Highlight, der Hintergrund und die Uhr sind individuell auf den eigenen Geschmack anpassbar.

Die Anwendung

Die Bedienung erfolgt einerseits über den Touchsreen, aber auch eine Gestensteuerung ist möglich. Das Display ist im Quer- und Hochformat nutzbar, womit es auch während verschiedenster Übungen komfortabel ablesbar ist. Einziger Wehrmutstropen hier, bei zu viel Sonneneinstrahlung war kaum noch etwas zu erkennen.

Für Wanderungen, Fahrradtouren, Joggingrunden und Spaziergänge gibt es jeweils einen extra Analysemodus. Dies ist praktisch, aber leider ist es nicht möglich weitere hinzuzufügen oder zu erstellen.

Des weiteren verfügt das Fitness-Armband über einen Pulscoach welcher dabei hilft sich in der Richtigen Frequenz zu bewegen. Ein großer Pulspunkt ist auch die mögliche Trennung von Fitnessübungen und dem Alltag – dies erleichtert das Verstandins der Analyse erheblich.

Zum Einrichten des Armbands müssen der Gear Fit Manager und die S Health App auf dem Smartphone installiert werden. Diese zeigen die Analyse der eigenen Aktivitäten in sehr ansprechend gestalteten Grafiken für den Nutzer an.

Der Akku lädt sich innerhalb von 2,5 Stunden wieder voll auf und hält bei moderater Nutzung bis zu 5 Tage – bei durchgängiger Nutzung kamen wir in unseren Test auf 2-3 Tage.

Die Motivation

Durch seines großes Displays kann das Gear Fit die Fortschritte seines Benutzers direkt anzeigen und somit auch für die entsprechende Motivation sorgen. Außerdem können Tagesziele angelegt und Medaillen für die Erreichung dieser erlangt werden. Auch Bestenlisten, um sich mit anderen Nutzern zu messen sind vorhanden.

Insgesamt hat das Gear Fit im Vergleich zu viel anderen Fitness-Armbändern durch die Größe seines Display einen erheblich Vorsprung in Sachen Motivation.

Das Samsung Gear Fit im Test: Das Fazit

Bei Amazon Ansehen »

Gute Alternativen zum Gear Fit

Das Samsung Gear Fit im Preisvergleich

Hier noch eine Liste mit kompatiblen Geräten:

GALAXY S5
GALAXY S5 mini
GALAXY S4
GALAXY S4 mini
GALAXY S4 Active
GALAXY S4 Zoom
GALAXY S3
GALAXY S3 la fleur edition
GALAXY S3 LTE
GALAXY Alpha
GALAXY Note 3
GALAXY Note Neo
GALAXY Note 2
GALAXY Note 2 LTE
GALAXY Mega 6.3
GALAXY Note 10.1 (2014 Edition)
GALAXY NotePRO 12.2
GALAXY TabPRO 10.1